REFERENTEN

Logo gris


VORTRÄGE AN BORD

Wir machen Sie nach und nach zu Nachwuchs-Polynesien-Experten. Unsere Gastdozenten, Experten auf ihren Gebieten rund um Geschichte, Kultur, Kunst oder Archäologie und alle spezialisiert auf  Französisch Polynesien oder die Marquesasinseln, vertiefen Ihr Wissen in zwei Konferenzräumen auf unterhaltsame Art.

referenten Marquise-Inseln
Logo gris


UNSERE GASTDOZENTEN

BENJAMIN TEIKITUTOUA Professor

BENJAMIN TEIKITUTOUA (Professor)

Benjamin TEIKITUTOUA wird auch „PIRI“ genannt. Er ist 68 Jahre alt und wurde am 13. September 1951 auf einer „MARAE“ im Tal von HAKATAO auf UA POU, einer der Marquesas-Inseln, geboren. Er ist seit 13 Jahren Lehrer im Ruhestand und widmet sich nun dem Wiederaufbau seines Volkes. Er ist verantwortlich für die Kulturvereinigung von Ua Pou und Vizepräsident der Kulturvereinigung  der Marquesas-Inseln, MOTU-HAKA. Er war außerdem Vizepräsident des Komitees, das im Dezember 2019 das Kunst- und Kulturfestival der Marquesas auf Ua Pou organisierte. 

SIDSEL MILLERSTROM Doktor der Anthropologie

Dr. SIDSEL MILLERSTROM (Doktorin der Anthropologie)

Anthropologin der University of California, Berkeley. Dr. Millerstrom wird sich in ihren Vorträgen auf die Ursprünge und Arten von Migrationen aus Polynesien und Siedlungen konzentrieren, insbesondere auf die frühen Siedlungen und das Leben auf den Marquesas-Inseln. Seit 1984 hat sie immer wieder die Marquesas-Inseln bereist. Auf diese Weise entdeckte und klassifizierte sie eine bedeutende Anzahl von Tikis, darunter mehr als 7.000 antike Petroglyphen. Prähistorische Architektur, die Kultur von Objekten sowie die Geschichte der Tätowierungen sind ebenfalls Gegenstand ihrer Vorträge an Bord. Ihre Forschungsergebnisse erschienen in vielen akademischen Zeitschriften in den USA.

 

 

 

KEAO NeSMITH Doktor der Angewandten Linguistik

Dr. KEAO NeSMITH (Doktor der angewandten Sprachwissenschaft)

Dr. NeSmith ist auf der Insel Kaua’i in Hawaii geboren und aufgewachsen und hat viel Zeit auf verschiedenen Inseln Polynesiens verbracht, um die polynesische Sprachen und Kulturen zu studieren. Er unterrichtete die hawaiische Sprache, Hawaiianische Studien und die Wiederbelebung gefährdeter Sprachen an verschiedenen Universitäten, wie z.B. an der University of Hawaii (den größten Teil seiner Karriere), University of French Polynesia und University of Waikato. Er forscht über die Kulturen und Sprachen Hawaiis und Polynesiens. Für diese reist er ausgiebig durch Polynesien und die ganze Welt, während er weiterhin lehrt.

KU KAHAKALAU Doktor für indigene Erziehung

Dr. KU KAHAKALAU (Doktorin in indigener Bildung)

Die preisgekrönte hawaiianische Pädagogin, Singer-Songwriterin, Geschichtenerzählerin, Forscherin und Expertin für hawaiianische Sprache, Geschichte und Kultur hat als erste Person der Welt einen Doktortitel in indigener Bildung erworben. Sie hat Lehrabschlüsse in Hawaiianisch und Deutsch sowie einen Master-Abschluss in europäischen Sprachen und Literatur. Als internationale Beraterin für indigene Bildung ist sie viel gereist und hat in indianischen Ländern und Polynesien gearbeitet, um indigene Sprachen weiter am Leben zu halten.

 

EMILY DONALDSON Doktor der Anthropologie

Dr. EMILY DONALDSON (Doktorin der Anthropologie) 

Sie besuchte die Marquesas-Inseln zum ersten Mal im Jahr 2001, als sie Archäologiestudentin war. Im folgenden Jahr kehrte sie zurück, um ihre eigenen anthropologischen Forschungen durchzuführen, und am Ende des Sommers war sie Adoptivmitglied (Tafai) einer einheimischen Familie. Sie leitete 10 Jahre lang eine archäologische Feldschule und schützte das Gemeindemuseum in Vaitahu. Sie spricht fließend Französisch und spricht Marquesan.

KATHLEEN C. RILEY Doktor der Anthropologie

Dr. KATHLEEN C. RILEY (Doktorin der Anthropologie)

Professorin an der Rutgers University. Sie hat bereits auf den Marquesas-Inseln, in Vermont, Frankreich, Montréal und New York gearbeitet. Ihre Forschung konzentrierte sich auf die Beziehung zwischen sprachlichen Ideologien und der Sozialisierung von Sprache, sowie sprachlichem Wandel und kulturell konstruierten sozialen Identitäten. Kürzlich hat sie untersucht, wie Essen und Sprache sowohl materiell als auch symbolisch miteinander verbunden sind.

CORINNE RAYBAUD Doktor der Rechts- und Geisteswissenschaften Zeitgeschichte

Dr. CORINNE RAYBAUD (Doktorin, Geschichte und Jura)

Corinne hat einen Doktortitel in Geschichte und Rechtswissenschaften und schrieb rund zwanzig Bücher über Polynesien. Von 1976 bis 2000 unterrichtete sie Geschichte und Geografie in Tahiti. Ihre letzte Forschungsarbeit konzentriert sich auf die ersten europäischen Entdecker des Pazifischen Ozeans. Sie hat mehrere Vorträge über die polynesische Geschichte gehalten und an zwei Filmproduktionen für Arte teilgenommen, eine über die Meuterei auf der Bounty und die andere über die Weltumrundung von Louis Antoine de Bougainville.

PIERRE OTTINO Doktor der Prähistorischen Archäologie

Dr. PIERRE OTTINO (Doktor der prähistorischen Archäologie)

Er ist Forscher am Development Research Institute und hat mehr als 15 Jahre damit verbracht, die Ruinen von Siedlungen auf den Marquesas-Inseln zu erforschen. Seine Arbeit hat die lokale Bevölkerung dazu inspiriert, traditionelle Häuser wieder aufzubauen, basierend auf den Erinnerungen der Ältesten und den Erkenntnissen seiner Forschung. Dies wiederum hat das traditionelle Handwerk, wie z.B. die Holzschnitzerei, wiederbelebt.

ROBERT & DENISE KOENING Krankenschwester & Lehrer

ROBERT & DENISE KOENING (Professor und Krankenschwester)

Denise stammt ursprünglich aus Basel in der Schweiz. Sie arbeitete im Krankenhaus in Tahiti als Krankenschwester, die auf Diabetesaufklärung spezialisiert war. Sie ist im Ruhestand und Roberts bessere Hälfte. Er war ein VAT 69, das heißt ein Freiwilliger für technische Hilfe, und kam 1969 nach Tahiti, um am Protestantischen College of Papeete und auch an der Krankenpflegeschule viele Jahre lang Philosophie zu unterrichten. Er war Präsident der Society of Oceanic Studies, die dieses Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiert. Denise und Robert gründeten einen kleinen Verlag „Haere Po“ (www.haerepo.com), der seit 1981 etwa hundert Bücher über unsere Inseln veröffentlicht hat, die alle auf Tahiti selbst gedruckt wurden.

DEBORA KIMITETE

DEBORA KIMITETE

Debora engagiert sich stark in Polynesien. Von 1981 bis 2016 war sie in einer Unterabteilung der Stadtplanungsabteilung tätig, von 2003 bis 2014 stellvertretende Bürgermeisterin von Nuku Hiva, von 1997 bis 2003 Präsidentin des Tourismusausschusses und von 1997 bis 2003 Präsidentin des Kulturverbandes „Te Hina o motu Haka“. Von 1991 bis 2017 war sie Vizepräsidentin des Vereins für die Umwelt von Nuku Hiva, Schatzmeisterin des Vereins „Centre de documentation des Marquises Paevii“ von 1993 bis 2017, Sekretärin des Wanderverbandes von Nuku Hiva Nuku Mai in Taha und wurde im April 2017 schließlich zur Präsidentin des Nationalen Verdienstordens von Polynesien gewählt.

 

 

 

GISLAIN HOUZET Diplomingenieur und Geophysiker

GISLAIN HOUZET (Ingenieur & Geophysiker)

Er arbeitete viele Jahre in Polynesien, wo er auch oft weilte. Gislain ist fasziniert von der Geschichte der großen maritimen Entdeckungen im Pazifik und hat viele Artikel zu diesem Thema verfasst. Insbesondere ist er Autor des Buches „Des nouvelles de monsieur de la Perouse“. In Frankreich ist er Vizepräsident der Vereinigung der „Friends of French Polynesia“ und Ehrengeneralsekretär des Zentrums für Studien über die Osterinsel und Polynesien. In diesem Rahmen leitet er zahlreiche Konferenzen an den Universitäten des dritten Lebensalters. Die Themen der Konferenzen sind: historische Entdeckung Polynesiens und der Marquesas-Inseln, Meuterei auf der Bounty, Schiffbruch der Matilda, Expedition LA PEROUSE und Expedition Entrecastaux.

 

MARIE NOELLE OTTINO Doktor für Prähistorie, Ethnologie und Anthropologie

Dr. MARIE NOELLE OTTINO (Promotion in Vorgeschichte, Ethnologie und Anthropologie)

Sie hat an archäologischen Forschungs- und Restaurierungsarbeiten teilgenommen, insbesondere auf den Marquesas-Inseln Ua Pou, Ua Huka, Nuku Hiva, Hiva Oa und Tahuata. Seit den 1980er Jahren sind sie und ihr Ehemann Pierre an der Erforschung des polynesischen Erbes im Marquesas-Archipel beteiligt, die zur Entdeckung der ältesten Stätten in Ostpolynesien in Anapua, Ua Pou ebenso führte, wie zur systematischen Untersuchung der Täler, z.B. dem zeremoniellen Komplex von Tahakia-Kamuihei-Tei’ipoka und der religiösen Stätte von I’ipona. Sie hat zu zahlreichen Publikationen wie Lexika und Ausstellungskatalogen beigetragen.

 

JOSIANE TEAMOTUAITAU Doktor der Zivilisation

JOSIANE TEAMOTUAITAU (Doktorin der Geisteswissenschaften)

Josiane Teamotuaitau ist Tahitianerin; ihre Familie stammt aus Ra’iatea, aber sie ist in Tahiti aufgewachsen. Nach der High School ging sie nach Frankreich, wo sie Sprachwissenschaften studierte. Sie verbrachte 10 Jahre dort, bevor sie nach Tahiti zurückkehrte. Sie unterrichtete 20 Jahre lang Englisch an der Tai’arapu Senior High School und beschloss dann, sich aus der nationalen Bildung zurückzuziehen, um mehr Zeit für ihre Familie und Forschung zu haben. Da sie sich schon immer stark für die Geschichte ihres Landes interessiert hat, forschte sie 1994 in Ethnologie und Geschichte. Heute ist sie promovierte Geisteswissenschaftlerin an der University of French Polynesia und schreibt über die Geschichte von Tahiti. 2016 erschien ihr Buch über die Geschichte Tahitis mit dem Titel Fa’ati’a mai ia Tai’arapu, Grandeur et déclin des Teva i tai. Sie ist die derzeitige Vizepräsidentin der Société des Études Océaniennes (Gesellschaft für Ozeanienstudien), die 2017 ihr 100-jähriges Bestehen feierte, und ist als Präsidentin der Fa’afaite, Tahiti Voyaging Society, an verschiedenen Kulturprojekten wie dem traditionellen Segeln beteiligt.

 

GERALDINE LE ROUX Doktor der Anthropologie

GERALDINE LE ROUX (Doktorin der Anthropologie)

Géraldine Le Roux, Co-Direktorin der Abteilung für Ethnologie an der Université de Bretagne Occidentale (Brest, Frankreich) und Associate Researcher an der James Cook University (Townsville, Australien), widmete ihre Dissertation in Kunstgeschichte und Anthropologie der Produktion und internationalen Verbreitung von zeitgenössischer ozeanischen Kunst. Als Ausstellungskuratorin hat sie zur Verbreitung pazifischer Künstler in Europa beigetragen. Ihre Vorträge fallen in den Bereich ihrer Forschung – museografische Ansätze, Erbprozesse, die Ethik des Kunstmarktes der Aborigines, ozeanische Festivals und indigene Identitätsansprüche. In den letzten Jahren hat sie sich auch mit der Meeresverschmutzung und dem künstlerischen Recycling von Meeresmüll befasst, das Thema ihres nächsten Buches.

 

MAURICE BLIGH Erfinder und Historiker

MAURICE BLIGH (Erfinder und Historiker)

Bei seinen Reisen mit der Aranui erinnert er an die Reisen seines Ur-Ur-Ur-Ur-Großvaters, Vizeadmiral William Bligh von der berühmten HMS Bounty. Seit mehr als 45 Jahren erforscht Maurice Bligh seinen legendären Vorfahren und arbeitet daran, die Fehlinformationen und ungenauen Darstellungen von William Bligh zu widerlegen, die in mehreren Romanen und zwei Filmen über die Bounty-Meuterei gefunden wurden. Maurice enthüllt, dass William Bligh, bekannt als „Captain Bligh“, ein Mann war, der seit vielen Jahren Mitglied der Bounty-Familie war. Er war ein britischer Nationalheld, der ein wesentlicher Bestandteil der Pazifik-Schifffahrt und der Erkundung von Tahiti war. An Bord der Aranui 5 wird Maurice Bligh vier illustrierte Vorträge mit dem Titel „Secrets of the Bounty“ halten, in denen Passagiere die Gelegenheit haben, William Blighs Seekarriere zu entdecken, die lange nach der Meuterei auf der Bounty fortgesetzt wurde, sowie andere britische Expeditionen aus den 1700er Jahren. Maurice wird auch die persönlichen Erfahrungen seiner Besuche in der Region teilen, einschließlich seiner Reise von 1970, die eng der Route der Bounty folgte und auf der er 36.000 Seemeilen zurücklegte.

 

 

VICTORIA ANDREWS Fachmann für Kulturerbe, Konservierung und Kunst

VICTORIA ANDREWS (Kultur-, Naturschutz- und Kunstprofi)

Bevor sie 1995 nach Neusseland zog, war Ms. Andrews stellvertretende Direktorin des „Museum of Fine Arts“ in Santa Fe, New Mexico, USA. Sie hat ihre Verbindung zu den Museen beibehalten und sich gleichzeitig für die Erhaltung der Maori und des europäischen Kulturerbes eingesetzt. Sie ist viel im Pazifik gereist, um die materielle Kultur verschiedener Inselgruppen zu suchen. Mit ihrer umfassenden Erfahrung und ihrem Wissen über die polynesische und europäische Geschichte Neuseelands, der Marquesas-Inseln, Samoa und Niue wird Ms. Andrews frühe Entdeckungsreisen im Pazifik und die Verbindungen und Assoziationen zwischen Inselkulturen erforschen. Zu den Diskussionen gehören kürzliche Reisen mit Ausleger-Kanus und es wird traditionelle marquesanische Kunst und Kunsthandwerk ebenso gezeigt wie Tattoo-Kunst. Außerdem kommen Künstler und Schriftsteller wie Paul Gauguin, Jacques Brel und Herman Melville „zu Wort“. Die Wiederbelebung der marquesanischen Kultur und Tradition wird dabei ebenso diskutiert wie die romantische Anziehungskraft Französisch-Polynesiens

TERRY HUNT Doktor der Anthropologie

DR. TERRY HUNT (Doktor der Anthropologie)

Dr. Hunt, Dekan des Clark Honors College und Professor für Anthropologie an der University of Oregon, ist ein Archäologe, dessen Forschung und Lehre sich auf historische Umweltveränderungen und das Leben auf Inseln im Pazifik konzentriert. Seit mehr als 30 Jahren betreibt er archäologische Forschungen auf den Pazifikinseln. Dr. Hunt hat zahlreiche wissenschaftliche Artikel zur Archäologie, Vorgeschichte und Linguistik des Pazifiks veröffentlicht. Im Jahr 2008 erhielt Dr. Hunt vom Council of Regents der University of Hawaii die renommierte Medal for Research Excellence für seine bahnbrechende Arbeit an Rapa Nui. Im Jahr 2005 erhielt Dr. Hunt die Regentenmedaille der University of Hawaii für herausragende Leistungen in der Lehre. Dr. Hunts Forschung wurde in einer Titelgeschichte im National Geographic Magazine (Juli 2012) und in einer Fernsehdokumentation in voller Länge in Nova-National Geographic im November 2012 vorgestellt.

TEIKI HUUKENA Tätowiererin

TEIKI HUUKENA (Tattookünstler)

Tiki-Tätowierer und Autor des ersten Wörterbuchs der Symbole und Bedeutungen des polynesischen Tätowierens der Marquesas-Inseln. Teiki Huukena hat als Tätowierer und bei der Untersuchung der Symbole der Ur-Tätowierungen von „Patutiki“ mit seiner Familie und seinen Freunden Marie-Noelle und Pierre Ottino, die prähistorische Archäologen und Spezialisten der Marquesas sind, an Tätowierungen gearbeitet. Teiki erklärt die Unterschiede zwischen den verschiedenen Stilen polynesischer Tätowierungen – Te Tatau Tahiti, Tamoko Maori, Marquesas Patutiki und Ta Tatau Samoa. Das Patutiki (Marquesan Tattoo) ist das reichste an alten traditionellen Symbolen und das komplexeste aller polynesischen Tattoos. Teiki ist heute der Tätowierer in der polynesischen Tattoo-Welt.

 

TAHIARII PARIENTE

TAHIARII PARIENTE (unabhängiger Forscher, Seemann, Navigator und internationaler Dozent)

Tahiarii wurde in Tahiti geboren und sein Leben wurde von einer Kindheit zwischen Europa und Polynesien geprägt. Im Jahr 2003 kehrte Tahiarii auf die Raromatai-Inseln zurück, um seinem Volk nahe zu sein. Er ließ sich in Bora Bora nieder und teilte seine Zeit zwischen seiner IT-Aktivität und seiner kulturellen Verantwortung auf. Tahiarii folgt der alten Arioi-Tradition, indem er polynesische Kunst praktiziert und interpretiert und den jüngeren Generationen beibringt, das Alte wieder mit dem Zeitgenössischen zu verbinden. Er war an der Organisation von Kulturveranstaltungen wie dem international bekannten „Festival of Tattoonesia“ beteiligt. 2007 zog er nach Hawaii, um seine Forschungen über sein indigenes Erbe fortzusetzen und wurde als Schüler hoch anerkannter Seeleute wie Nainoa Thompson und Onohi Paishon aufgenommen. 2009 segelte er mit dem Kanu Te Matau a Maui auf der historischen Tavaru-Flottenexpedition von Neuseeland nach Rarotonga über Tahiti unter nicht instrumenteller Anleitung. 2012 war er Dozent für polynesische Kultur an Bord der Robert C. Seamans, einem amerikanischen Forschungsschiff, von Tahiti nach Hawaii.

JANE FREEMAN MOULIN Professorin für Ethnomusikologie

Dr. JANE FREEMAN MOULIN (Professor für Ethnomusikologie)

Jane ist Autorin von über 50 Artikeln und Büchern über darstellende Künste in Französisch-Polynesien, darunter „The Dance of Tahiti“, „Musik auf den südlichen Marquesas-Inseln“ und „Musik in pazifischen Inselkulturen: Musik erleben, Kultur ausdrücken“. Als leitende Forscherin für das UNESCO-Projekt zur territorialen Erforschung der ozeanischen Musik auf den Marquesas-Inseln hat sie mehr als 740 Lieder aufgenommen und dokumentiert und erhielt eine besondere Erwähnung von der Marquesas-Kulturorganisation Motu Haka. Ihre preisgekrönte internationale Dissertation, die auf der Feldforschung der UNESCO basiert, konzentrierte sich auf Musik, Tanz und mündliche Poesie von den Marquesas-Inseln. Die ehemalige Einwohnerin von Tahiti und Tänzerin in den besten Gruppen Tahitis (Te Maeva und Tahiti Nui) nahm fünf Jahre lang am Heiva de Tahiti-Wettbewerb teil und beschäftigt sich leidenschaftlich mit dem Studium pazifischer Musik und Tänze. Sie wird unseren Gästen Informationen über die historischen Merkmale der Musik sowie über die wunderbaren zeitgenössischen Ausdrucksformen der Kultur mitteilen, die die Kunst Französisch-Polynesiens so lebendig und aufregend machen.

 

AL WARDI SEMIR Doktor der Politikwissenschaft

Dr. AL WARDI SEMIR (Doktor in Politikwissenschaften)

– Doktor der Politikwissenschaft, Leiter der Abteilung für Recht, Wirtschaft und Management und Dozent für Politikwissenschaft an der University of French Polynesia
– Mitglied des Labors für „Insular Governance und Development“, GDI (EA 4240).
– Mitglied des Ausschusses der „Pacific Island Political Science Association“ (PIPSA), Auckland, Neuseeland.
– Mitglied des „Asia-Imasia“ Netzwerks des CNRS
– Mitglied der französischen Vereinigung für Politikwissenschaften

CAROL IVORY Doktor der Kunstgeschichte

Dr. CAROL IVORY (Doktorin der Kunstgeschichte)

Carol Ivory ist Kunsthistorikerin (PhD, University of Washington). 2014 zog sie sich von der Washington State University zurück, wo sie als Professorin für Bildende Kunst, Vorsitzende der Abteilung für Bildende Kunst und stellvertretende Dekanin des College of Arts and Sciences tätig war. Dr. Ivorys Forschung konzentriert sich auf die Kunst, Geschichte und Kultur der Marquesas-Inseln. Sie arbeitet seit mehr als 25 Jahren mit Kulturschaffenden und Künstlern in den Marquesas zusammen. Neben der Veröffentlichung von Dutzenden Zeitschriftenartikeln und Katalogaufsätzen hat sie zahlreiche Ausstellungen zu Marquesas und Französisch-Polynesien mit kuratiert oder konsultiert. Darunter: „The Marquesas: Zwei Jahrhunderte kultureller Traditionen“ im Mission Houses Museum, Honolulu (2003), „Adorning the World: Kunst der Marquesas-Inseln“ im Metropolitan Museum of Art, New York (2005), und „Gauguin Polynesia: ein schwer fassbares Paradies“ in der Ny Carlsberg Glyptotek in Kopenhagen und im Seattle Art Museum (2011-2012). Zuletzt kuratierte sie die Ausstellung und gab den Katalog für Matahoata heraus: „Art et Société aux Iles Marquises“ im Musée du quai Branly, Paris (2016). Dr. Ivory setzt ihre Forschungen fort und veröffentlichte kürzlich einen Text über das Leben mehrerer hochrangiger Nuku Hiva-Frauen aus dem 19. Jahrhundert. Ihre Präsentationen konzentrieren sich auf die Vorgeschichte, Geschichte und Kultur der Marquesas, Veränderungen in den Marquesas nach europäischen Kontakten, einschließlich der Wiederbelebung der Marquesas-Kultur seit den 1970er Jahren, sowie Tätowierungen in Polynesien.