Kreuzfahrt zu den Cookinseln

Logo gris

Kreuzfahrt zu den Cookinseln, DER WELTGRÖSSTE MEERESPARK

Einst Teil des britischen Empires und heute ein selbstverwaltetes Land in freier Assoziation mit Neuseeland, haben die Cookinseln sich ihre polynesische Identität bewahrt. Von den sprachlichen Dialekten, die alle von der Maori-Sprache abstammen, bis hin zu Kunst, Kultur, Tanz und darstellenden Künsten, werden die traditionellen Bräuche und Kultur bewahrt. Da die Cookinseln weniger Entwicklung und Tourismus erfahren haben als ihre Nachbarn im Südpazifik, werden sie beschrieben wie das Hawaii der 1960er Jahre. Die idyllische Inselgruppe aus 15 Inseln, die in die nördlichen und die südlichen Cookinseln unterteilt werden, wurde nach Kapitän James Cook benannt, der die Inseln im späten 18. Jahrhundert besuchte.

Der Archipel wurde nach dem berühmten britischen Entdecker James Cook benannt.

Logo gris

Die Zwischenstopps auf den Cookinseln

Während ihrer Kreuzfahrt zu den Cook- und Gesellschaftsinseln vom 5. bis 15. März 2022 wird die Aranui 5 die beiden wichtigsten Cookinseln anlaufen.

Aitutaki

Aitutaki ist ein wahres südpazifisches Inselparadies mit allem, was dazugehört: zauberhafte Sandstrände und eine schillernde türkisfarbene Lagune, malerisch umrahmt von Motus und einem Barriereriff. Obwohl streng genommen ein Atoll, befindet sich an der nördlichen Seite eine größere Anhöhe, von der man einen herrlichen Blick über die Lagune hat. Der Legende nach wurde die Insel besiedelt von Ru, der von der Gesellschaftsinsel Raiatea herübergesegelt kam, um neues Land zu suchen. Viele der Aitutakianer glauben heute noch, dass sie von diesem Seefahrer-Recken abstammen. Heute sind sie für ihren Charme, ihre Lockerheit und eine ausgeprägte Gastfreundschaft bekannt. Sie können hier am Strand entspannen, in der glasklaren Lagune beim Schnorcheln viele bunte Fische beobachten oder auf Spuren vergangener Zeiten wandeln.

Rarotonga

Die größte der Cookinseln nach Fläche und Bevölkerungszahl, Rarotonga, ist der zentrale Knotenpunkt der Inseln. Hier befindet sich auch die Hauptstadt, Avarua. Im 9. Jahrhundert wurde die Insel von Polynesien aus besiedelt. Kein Wunder also, dass die Verbindung mit Tahiti und ihren Inseln bis heute stark ist. Heutzutage sind die Einwohner der Cookinseln ein modernes pazifisches Volk und eine kosmopolitische Gesellschaft mit westlichen und polynesischen Einflüssen. Es befinden sich hier viele wichtige archäologische Stätten, z. B. Arai Te Tonga, die heiligste Marae von Rarotonga und Ara Metua, eine tausendjährige, aus Basalt und Korallen gebaute Straße im Hinterland. Die Straße führte einst ringförmig über die ganze Insel, heute sind etwa zwei Drittel noch erhalten. Das „verlorene Dorf“ Highland Paradise ist heute ein kulturelles Zentrum, das aus alten und sorgfältig rekonstruierten traditionellen Gebäuden besteht. Touren erklären den Besuchern dieses einstige Bergdorf, und es gibt historische und kulturelle Vorführungen zu bestaunen.