Retour en haut de page

Pitcairn-Inseln: alles über die Meuterei auf der Bounty


01/09/2021

Erleben Sie an Bord der Aranui bei einer Kreuzfahrt durch Französisch-Polynesien die Abenteuer der Bounty-Rebellen und nähern Sie sich der legendären Insel Pitcairn. Das eineinhalb Meilen lange und eine Meile breite Inselchen ist voller Geschichte und beherbergt noch immer die Nachkommen der Seeleute des berühmten Schiffes, das seit Jahrzehnten ein faszinierendes Objekt ist……

Die Geschichte der Rebellen der HMS Bounty

Im Jahr 1787 unternahm eine englische Crew von 45 Männern eine lange und schwierige Reise nach Polynesien, um Brotfruchtpflanzen zu sammeln. Unter der Führung des sehr anspruchsvollen Kapitäns William Bligh kam es an Bord zu zahlreichen Spannungen. Als sie im Hafen ankamen, waren die Seeleute von der sanften Lebensweise und dem Charme der tahitianischen Frauen verführt. 

Auf der Rückfahrt nach England im April 1789 beschlossen der Erste Offizier Fletcher Christian und acht weitere Matrosen, sich aufzulehnen, und ließen den Kapitän und 18 loyale Matrosen zurück. Nach ihrer Rückkehr nach Tahiti machten sich die Meuterer auf die Suche nach einer einsamen Insel, auf der sie Zuflucht finden konnten. Im Januar 1790 entdeckten sie Pitcairn, eine unbekannte Insel, auf der sie die HMS Bounty verbrannten und sich Hütten aus Holz und Blättern bauten, um 9 Seeleute und 18 Tahitianer (6 Männer und 12 Frauen) unterzubringen. 

Nach den gewalttätigen ersten Jahren auf Pitcairn, die von Aufständen und Morden geprägt waren, blieb 1808 nur ein einziger Seemann, John Adams, mit zehn Frauen und etwa zwanzig Kindern zurück.

Kreuzfahrt in Französisch-Polynesien: u ein Tauchgang auf den Pitcairninseln

Heute kann man bei einer Kreuzfahrt durch Französisch-Polynesien mit einem Zwischenstopp auf dieser Insel sehen, dass die Geschichte der Bounty sehr lebendig ist: Der 23. Januar ist ein Gedenktag, der an den Brand des Schiffes erinnert, bei Tauchgängen kann man bestimmte Teile des Schiffes sehen und das Grab des letzten Meuterers wird regelmäßig mit Blumen geschmückt.

Die Insel zählt etwa 50 Einwohner, allesamt direkte Nachfahren der Bounty: insgesamt 9 verschiedene Familien, die mehr oder weniger blutsverwandt sind und von starken Traditionen wie dem Flechten von Kokosnussblättern, der Holzschnitzerei oder dem Bemalen von Orchideenblättern geprägt sind. Aber ein Zwischenstopp auf dieser Insel während einer Kreuzfahrt in Französisch-Polynesien ermöglicht es Ihnen auch, ihre natürlichen Schätze zu beobachten: weltweit einzigartige Arten, unbewohnte Vulkaninseln, ein Korallenriff in hervorragendem Zustand.


lesen sie auch
iles pitcairn
Viele Inseln, ein Haus der Menschen
09/03/2022
Maori tatoo
Māori Tattoo : Geschichte und Ursprünge einer uralten polynesischen Kunst
08/03/2022
Die-wilden-und-zahmen-Pferde-der-Marquesas-Inseln-
Im Galopp durchs Paradies – Die wilden und zahmen Pferde der Marquesas Inseln
07/03/2022