Lernen Sie auf einer Polynesien-Kreuzfahrt mit Aranui Cruises alles über die uralte Kunst des Tätowierens


22/03/2021

Das polynesische Tattoo ist mehr als ein einfaches Ornament – es ist einer der schönsten Schätze der polynesischen Kultur. Heute ist diese Kunst auf der ganzen Welt bekannt und weckt die Neugierde der Menschen. Kommen Sie an Bord der Aranui und erleben Sie eine Kreuzfahrt durch Französisch-Polynesien, um eine uralte Kunst zu entdecken – ein unauslöschliches Souvenir, das als eines der schönsten seiner Art gilt.

Die polynesische Legende über die Kunst des Tätowierens

Auch wenn der zeitliche und historische Ursprung unbekannt bleibt, ist der des Wortes „Tattoo“ definitiv polynesisch. Das Wort „tatau“ kann verglichen werden mit einem Ausweis, der die Persönlichkeit, Geschlechtsreife, Abstammung und den Platz in der Gesellschaft ausdrückt.

Und wenn die Techniken auch modernisiert wurden, blieb das uralte Know-how erhalten: Jedes Motiv verweist auf Werte, Tiere, Pflanzen… All diese Elemente drücken die Identität der Person aus, die sie trägt. Nach diesen Grundsätzen ist keine Reproduktion eines Tattoos möglich: Ihre Kreuzfahrt durch Französisch-Polynesien macht Sie einzigartig und wird Sie auf mehr als nur eine Weise markieren!

Eine Kreuzfahrt in Französisch Polynesien im Rhythmus der Maori-Legenden

Laut der alten Maori-Mythologie liegt der polynesischen Tätowierung die Legende der jungen Prinzessin Niwareka, aus der Unterwelt (die Welt der Geister) und dem Krieger Mataora zugrunde. Nachdem die beiden sich sofort verliebten, heiratet das junge Paar und lebt einige Zeit friedlich gemeinsam. Doch eines Tages wird Mataora eifersüchtig und schlägt seine Frau, die sofort zu ihrem Vater Uetonga in die Unterwelt flüchtet.

Reumütig macht sich der Krieger auf die Suche nach ihr, wobei er einige Prüfungen durchlaufen muss, bevor er sie findet. Bei seiner Reise verschmiert allerdings seine Gesichtbemalung, die er aus Liebe zu Niwareka trug. Niwarekas Familie verspottet ihn bei seiner Ankunft, da hier alle permanente Tattoos tragen. Nachdem seine Frau ihm vergibt, bittet er seinen Schwiegervater darum, ihm die Tätowiertechnik beizubringen. Diese geht über eine einfache Markierung der Haut hinaus und erfolgt durch Einstechen in die Haut.

Kunst der Tätowierung Kreuzfahrt in Marquise Inseln

Uetonga lässt zunächst ein Motiv erstellen und zeichnet dieses auf das Gesicht der Menschen. Dann tätowiert er sie (schmerzhaft) mit seinem Werkzeug. Nachdem Uetonga seinen Schwiegersohn einige Jahre unterrichtet hat, kehrt dieser mit seiner Frau in die Menschenwelt zurück, um die Kunst des Tattowierens weiterzugeben…

Nutzen Sie Ihre Kreuzfahrt durch Französisch-Polynesien, um die polynesische Kultur und die vielen lokalen Legenden zu entdecken. Tauchen Sie dabei in eine zeitlose Kultur ein und bringen Sie ein einzigartiges Souvenir mit, welches einen unvergleichlichen Ruf hat. 

Kommen Sie an Bord der Aranui 5!


lesen sie auch
Moorea Tahiti
Kreuzfahrt in Polynesien: Fokus auf unsere Zwischenstopps auf den Gesellschaftsinseln
18/06/2021
Ein Muss für eine Kreuzfahrt in Französisch-Polynesien sind die Gesellschaftsinseln, die nach der Royal Society of London benannt sind, die 1769 die erste Reise von Captain Cook finanzierte. Es gibt zwei Gruppen: die Windward Islands und die Leeward Islands, die auf einer speziellen 7-tägigen Kreuzfahrt mit Aranui besucht werden können.
vannerie tahiti
Die Kunst der polynesischen Weberei während einer Kreuzfahrt in Tahiti zu entdecken
31/05/2021
Zu den uralten Traditionen, die Sie während Ihrer Tahiti-Kreuzfahrt entdecken können, gehört die Kunst des polynesischen Webens, die sich heute in verschiedenen prächtigen Objekten materialisiert, die von polynesischen Frauen hergestellt werden.
Seine erste Südsee-Insel vergisst man nie
Seine erste Südsee-Insel vergisst man nie Die Verbindung zwischen Robert Louis Stevenson und den Marquesas-Inseln
25/05/2021
„Die Schatzinsel“ und „Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ – zwei legendäre Romane, die aus der Weltliteratur nicht mehr wegzudenken sind und die beide vom selben Autor stammen: dem schottischen Schriftsteller Robert Louis Stevenson (1850 – 1894). Obwohl nur 44 Jahre alt wurde, schrieb und reiste er in dieser Zeit unermüdlich – genau wie heutige Aranui-Passagiere -